Prävention

Aus Jungschützen-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gemäß der Präventionsordnung des Erzbistums Köln und des Bundeskinderschutzgesetzes sind wir dazu verpflichtet, uns dem Thema Prävention zu widmen.

Konkret geht es darum, die uns anvertrauten Kinder, Jugendlichen und Schutzbefohlenen vor (sexueller) Gewalt und Übergriffen zu schützen.

Nicht zuletzt liegt hier die Ursache in den zahlreichen Fällen von sexueller Gewalt, die in den vergangenen Jahren Schlagzeilen machten.

Viele dieser Taten geschahen im Kontext der Katholischen (Jugend-) Arbeit.

Deswegen heißt unser Auftrag: Kinder Schützen.

Wir implementieren den Kinder- und Jugendschutz in unsere tägliche Arbeit, damit wir eine Kultur der Achtsamkeit

in unseren Bruderschaften und Vereinen schaffen und (er-)leben.

Als anerkannter Träger der Jugendhilfe und Jugendverband im BDKJ verpflichten wir uns, das Thema

Prävention in unserer täglichen Arbeit zu berücksichtigen. Entsprechend den Vorgaben der Präventionsordnung des EBK

und den dazugehörigen Ausführungsbestimmungen werden unsere Jugendleiter und Vorstände zum Thema Prävention von sexueller

Gewalt regelmäßig geschult und fortgebildet.

Alle Ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeiter mit Kontakt zu Kindern, Jugendlichen und Schutzbefohlenen

sind zu Vorlage eines Erweiterten Polizeilichen Führungszeugnisses verpflichtet.

Auf BdSJ Diözesanebene halten wir uns an unser Schutzkonzept.

Weitere Informationen und Ansprechpartner findest du auf der Website Prävention im Erzbistum Köln,

in der Bundesstelle des BdSJ oder in der Geschäftsstelle des BdSJ DV KÖLN.